Banken

Nutzen Sie Girokonten ohne Grundgebühren und überprüfen Sie regelmäßig Ihre Quartals-Abrechnungen. Wenn Sie unsicher sind, verlangen Sie eine detaillierte Aufstellung von Ihrer Bank, aus der sämtliche Beträge hervorgehen. Auch Online-Banking spart viele Gebühren!

Regelmäßig beim Online-Banking einloggen und Kontoauszüge online downloaden. Sonst sendet die Bank diese Zu und man muss das Porto bezahlen.

Unter www.schutz-vor-banken.de finden Sie viele wichtige Tipps rund um den Umgang mit Banken und deren Gebührenpraxis.

Gesundheit

SO SPAREN SIE GELD RUND UM IHRE GESUNDHEIT
Die Kosten für Medikamente, Arztbesuche etc. steigen immer weiter. Mittlerweile sind die privaten Zuzahlungen, Praxisgebühren, Medikamentenaufwendungen nicht mehr zu unterschätzen.
Sie sollten Ihre Gesundheit sehr wichtig nehmen. Dennoch: auch hier lässt sich Einiges an Geld sparen.

Setzen Sie Ihre Gesundheitskosten ab. Wussten Sie z.B., dass Sie Aufwendungen für Arzneimittel, ärztliche Behandlungen, Zahnersatz, Krankenhausaufenthalt, Kuren oder Heilmittel wie zum Beispiel Brillen steuermindernd geltend machen können? Sie brauchen dazu Bescheinigungen und Rechungen vom Arzt oder Apotheker, damit Sie beim Finanzamt diese Kosten absetzen können. Nähere Informationen finden Sie unter
www.steuerzahler.de

Kaufen Sie Medikamente per Mausklick. Wer Medikamente per Internet kauft, spart im Schnitt zehn Prozent. Im Einzelfall sind sogar Ersparnisse von bis zu 45 Prozent möglich. Gesetzlich Krankenversicherte sparen die Rezeptgebühr, das heißt die vier bis fünf Euro Zuzahlung pro Medikament entfallen. Unter diesen Adressen werden Sie fündig:
www.docmorris.com
www.apo-rot.de
www.mediservice.ch

Nutzen Sie Gutscheine und Rabatt Aktionen. Manchmal reicht es danach zu fragen: „Haben sie einen Gutschein, Können sie einen Rabatt geben?“

Versicherungen

KONTROLLIEREN SIE REGELMÄßIG IHRE VERSICHERUNGEN
Die meisten von uns schließen eine Versicherung einmal ab und kümmern sich danach selten darum. Wir wundern uns nur, warum die Prämien jedes Jahr teurer werden.
Gerade hier liegt aber bares Geld versteckt, denn unsere Bedürfnisse ändern sich im Laufe des Lebens mit unseren Lebens-umständen. Wir vergessen jedoch oft, unsere Versicherungen den geänderten Umständen anzupassen.

Vergleichen Sie regelmäßig Ihre Versicherungen mit denen anderer Anbieter. Im Internet finden Sie dazu ebenfalls hilfreiche Seiten und Informationen.

Zahlen Sie Ihre Versicherungsprämien nach Möglichkeit immer jährlich. Wer seine Beiträge monatlich, vierteljährlich oder halbjährlich bezahlt, muss mit Zuschlägen von bis zu 7,5 Prozent rechnen.

Vergleichen Sie einmal jährlich auf jeden Fall auch Ihre Kfz-Versicherung. Hier sind Preisunterschiede von bis zu 40 Prozent für die gleiche Leistung nicht ungewöhnlich.

Überprüfen Sie Ihre gesetzliche Krankenkasse. Jedes Jahr erhöhen die 108 gesetzlichen Krankenkassen ihre Beiträge; 95 Prozent aller Krankenkassenleistungen sind jedoch identisch. Drosseln Sie deshalb die Mehrbelastung durch einen Wechsel in eine günstigere Kasse. Dies ist bei einer zweimonatigen Kündigungsfrist relativ unproblematisch. Nutzen Sie speziell bundesweit geöffnete Kassen wie zum Beispiel die BKK Taunus oder die BKK Essanelle. Dadurch können Sie im Jahr schnell eine Ersparnis von bis zu 750,– Euro erreichen.

Achten Sie bei Ihren Lebensversicherungen auf so genannte Beitragsdynamiken. Diese erhöhen schrittweise die Prämie zu Ihrem Vertrag. So wird jedes Mal ein kleiner neuer Vertrag abgeschlossen, der schließlich auch verwaltet werden muss und dadurch Kosten erzeugt.

Fragen Sie beim Abschluss von Versicherungen immer nach speziellen Rabatten für Singles, Familien, Senioren etc. Meist hat der Versicherungsvertreter bzw. die Gesellschaft einen Spielraum, in dem Sie Rabatte erhalten können.